Kreativitäts-Coaching

Gestützt auf meine Erfahrungen mit psychisch kranken und hirnverletzten Menschen mag ich am liebsten langanhaltende Kooperationen. Um mit jemandem ein Ziel zu erreichen, brauche ich - und meistens auch die Klienten - Zeit.

Diese Zusammenarbeit kann sachlicher Natur sein, wenn es der Person um eine Verfeinerung ihrer zeichnerischen, gestalterischen Kompetenzen geht.

Ebenso gut kann die Zusammenarbeit auch auf das Zwischenmenschliche fokussiert sein, wenn die Person durch gestalterische Prozesse an ihrer eigenen Biografie arbeiten möchte.

Ich verstehe Kreativitäts-Coaching  als beobachtende Begleitung von biografischen und/oder künstlerischen Prozessen. An erster Stelle stehen für mich das Staunen und die genaue Beobachtung der Person, welche zu mir kommt mit einer Frage oder einem Problem.

Meine Aufgabe ist es, da zu sein und die Fäden aufzufangen/aufzunehmen, welche mir die Klientin/der Klient zuwirft.

Ich schaue mir die Fäden an und überlege mir, was sie mit der Person zu tun haben, die sie mir zugeworfen hat.

Durch Nachfragen und mich in die Person einfühlen versuche ich zu überprüfen, ob meine Ideen richtig sind.

Wenn ich sicher bin, werfe ich die Fäden zurück, bestückt mit weiterführenden Fragen.

Meine Stärke in diesem Prozess ist mein grosses Einfühlungsvermögen, meine Ehrlicheit, meine Geduld und Ausdauer.

Mein Glaube an die positiven Kräfte in jedem von uns ermöglicht mir immer wieder einen unvoreingenommenen Zugang zu meinen KlientInnen.